Kooperationsvereinbarung

Martin Schrüfer,

FAUN übernimmt Europa-Vertrieb der Elektro-Fahrgestelle Futuricum

Mit dem Beginn des Jahres 2021 übernahm FAUN den europaweiten Vertrieb der Futuricum-Fahrzeuge in der Europäischen Union.

© FAUN

Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichneten FAUN-Geschäftsführer Burkard Oppmann und Adrian Melliger, CEO der Designwerk im Dezember. Das Schweizer Unternehmen Designwerk produziert im Werk in Winterthur auf Basis von Mercedes-Benz Econic und Volvo batterieelektrisch angetriebene Sattelzugmaschinen oder Fahrgestelle der Produktpalette Futuricum.

Der Vertrag zwischen dem Aufbauhersteller FAUN und Designwerk beinhaltet den Verkauf, den After Sales und Service der Futuricum-Produkte in der Europäischen Union. Burkard Oppmann sieht große Chancen in dieser Kooperation: „Designwerk ist Experte für saubere, leistungsstarke Batterie-Lösungen. Die Produktpalette ergänzt sich hervorragend mit unseren eigenen FAUN BLUEPOWER Wasserstofffahrzeugen. Die Entsorgungsunternehmen können wählen, welchen emissionsfreien Antrieb sie für ihren Fuhrpark benötigen.” FAUN hat mit BLUEPOWER einen eigenen Antrieb mit Wasserstoffbrennstoffzellen-Technologie entwickelt. Erste Fahrzeuge werden zu Beginn des Jahres 2021 bei deutschen Kunden in den Einsatz gehen.

Burkard Oppmann betont: „Wir müssen uns auf natürliche Energiequellen besinnen und diese ökonomisch und ökologisch sinnvoll kombinieren. Nur so können wir die Mobilität von morgen für eine saubere Umwelt realisieren. Daher setzen wir ganz klar auf die Kombination Wasserstoff und batterieelektrische Antriebe. In einigen Anwendungen ist eine reine Batterie-Lösung passend und mit Futuricum haben wir jetzt das entsprechende Produkt im Angebot.“ Die Elektro-Fahrgestelle sind mit Batteriekapazitäten von 170 bis 680 Kilowattstunden erhältlich. Welche Antriebslösung die geeignete ist, wird mittels logistischer Auswertungen in den jeweiligen Sammelrevieren ermittelt. 

Anzeige

Designwerk–Chef Adrian Melliger: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und die neuen Möglichkeiten. In der Vergangenheit haben wir mit FAUN bereits im Bereich der  Aufbauten zusammengearbeitet. Ihre Expertise als bedeutender Hersteller birgt für uns große Chancen.“ Start der Kooperation wird der Bau eines gemeinsamen Demofahrzeugs sein.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Absatzrekord

Bestes Verkaufsjahr in seiner Geschichte

Daimler Trucks konnte 2018 sein bestes Absatzergebnis der letzten 10 Jahre erzielen. Der Absatz der Marken Mercedes-Benz, FUSO, Freightliner, Western Star, Thomas Built Buses und BharatBenz 2018 ist auf deutlich über 500.000 Fahrzeuge (i. V....

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Krane

Spannbetonträger per Kran gesetzt

Schon kurz nach der Auslieferung bei Tadano in Lauf an der Pegnitz ging es für den neuen ATF 220G-5 zum Einsatzort im oberfränkischen Landkreis Bamberg. Zum Aufstellen einer Maschinen- und Kommissionierhalle galt es unter anderem, 34 Meter...

mehr...

Im Kampf gegen den Schnee

Unimog im Winterdienst

Wenn es schneit und stürmt, dann ist für Tobias Maurer, stellvertretender Betriebsleiter des Bauhofs am Tegernsee, Unimog-Wetter. Ausgerüstet mit Schneepflug und Streugerät räumt Straßen und Zufahrtswege vom Schnee – wie in Rottach-Egern am...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bau-Lkw

Geländegänger im neuen Outfit

Volvo spielt nicht nur mit seinen Baumaschinen im globalen Sandkasten mit: ­ Für die hohe Baukompetenz des Hauses soll die neue Baureihe FMX von Volvo Trucks stehen. Eine erste Testfahrt zeigt die Qualitäten des ­neuen ­Offroad-Schweden.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite