Zurück zum Deltalaufwerk: Der Cat Dozer D7

Marvin Meyke,

Neuer Dozer von Zeppelin und Caterpillar

Das Deltalaufwerk mit dem hochgesetzten Antriebsrad ist das Erkennungszeichen der Cat Dozer ab 17 Tonnen Einsatzgewicht. Der neue Cat D7 kommt wieder ausgerüstet mit der bewährten Laufwerkskonstruktion und klassischem Antriebsstrang per Wandler und Getriebe.

© Zeppelin Baumaschinen

Mit 197 kW Motorleistung und einem Einsatzgewicht von 29 Tonnen soll der neue Cat D7 außerdem mehr Effizienz und ein großes Angebot leicht zu nutzender Assistenzsysteme bieten. Ein vollautomatisches Getriebe optimiert nicht nur die Kraftstoffausnutzung und verbessert das Planierergebnis, sondern es erleichtert auch die Bedienung.  Das Deltalaufwerk sorgt für ein besseres Fahrverhalten, gleichmäßigere Gewichtsverteilung und erhöhte Eindringkraft. So konnte die Schildkapazität des D7 um 10 Prozent erhöht werden – mit dem Ergebnis, dass der D7 im Vergleich mit dem Vorgänger bis zu acht Prozent mehr Material pro Stunde bewegen kann.  Ebenso wie der Dozer der neuen Generation D6 und der D8T ist auch der neue D7 mit einem vollautomatischen 4-Gang-Getriebe ausgestattet. Das  Getriebe mit mehr Gangstufen soll den Fahrer entlasten, weil es in jeder Situation eine passende Übersetzung biete. Mit der gestalteten Fahrerkabine, die auch im D5 und D6 sowie im D6 XE zum Einsatz kommt, erhalten die Fahrer mehr Platz, sitzen und arbeiten bequem dank vielfältiger Einstellmöglichkeiten für Sitz und Bedienelemente, zu denen auch ein intuitiv bedienbarer 10-Zoll-Touchscreen gehört. Die serienmäßige Rückfahrkamera zeigt das Geschehen gut sichtbar im Hauptdisplay an.

Anzeige

Der D7 unerstützt die Maschinenführer durch zahlreiche Assistenzsysteme. So können weniger geübte Fahrer ebenso wie Dozer-Profis mehr Tempo und Genauigkeit herausholen. In der Ausstattungsvariante mit Premiumdisplay ist die Quer- und Längsneigung der Maschine leicht ablesbar. Cat Grade mit Slope Assist ist eine Schildsteuerung, die ohne Zusatzhardware oder GPS-Signal auskommt. Die überarbeitete Hauptanzeige vereinfacht die Bedienung. Die werkseitige Attachment Ready Option (ARO) bietet passende Befestigungsstellen, -halterungen und -teile und erleichtert so die markenunabhängige Nachrüstung einer Maschinensteuerung. Ein weiteres Assistenzsystem: Die zweite Generation von Stable Blade gleicht kleinere Unebenheiten aus und sorgt in Verbindung mit den Schildsteuerbefehlen des Fahrers für glattere Oberflächen. Die Schildlasterkennung Blade Load Monitor informiert in Echtzeit über die tatsächliche und die optimale Schildlast. AutoCarry automatisiert den Schildhub zur Aufrechterhaltung einer durchgängigen Schildlast und zur Verringerung von Kettenschlupf. Die Traktionskontrolle sorgt durch automatische Reduzierung des Kettenschlupfes für Zeitersparnis, geringeren Kraftstoffverbrauch und reduzierten Kettenverschleiß. Kunden können ihre Maschine auf Wunsch auch mit der werkseitig integrierten Maschinensteuerung Cat Grade mit 3D bestellen. 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

bauma 2022

Zeppelin begrüßt Verschiebung der bauma

Eigentlich wäre die bauma Anfang April 2022 in München geplant gewesen. Doch Covid-19 stellte den Termin in Frage. Um die Planungssicherheit zu erhöhen, hat sich die Messe München für eine halbjährige Verschiebung entschlossen. Eine Entscheidung,...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite