Bagger

Susanne Frank,

Zeppelin toppt Umsatzziele auf der Nordbau

Traditionell zeigt Zeppelin auf Nordeuropas größter Kompaktmesse des Bauens seine Neuheiten und konnte auch dieses Jahr wieder seine Erfolgsgeschichte auf der Leistungsschau fortschreiben. Mit einem Umsatz von 14,3 Millionen Euro, damit 2,3 Millionen über Plan, wurden die Erwartungen der Verantwortlichen weit übertroffen. Insgesamt hat das Unternehmen auf der Messe 116 neue und 31 gebrauchte Baumaschinen verkauft.

In unzähligen Verkaufs- und Beratungsgesprächen informierten sich die Besucher über die neuesten Entwicklungen rund um die Baumaschinen von Caterpillar einschließlich der passenden Dienstleistungen von Zeppelin. Augenfällig unterstrich Zeppelin mit dem Luftschiff Zeppelin NT, das über dem Ausstellungsgelände als Symbolträger für neue Technologien seine Kreise zog, seine Vorreiterrolle hinsichtlich der zunehmenden Digitalisierung des Baustellenalltags.

Exklusives Einzelstück wechselte den Besitzer

Jörg Kästner, Standleiter und Zeppelin Niederlassungsleiter Hamburg, einen ganz besonderen Verkaufserfolg verbuchen. Der 100.000 von Caterpillar produzierte kompakte Radlader, ein Cat 908M, wechselte auf der Nordbau den Besitzer. Ganz in schwarz überzeugte der leistungsstarke Radlader, als Jubiläumsmaschine ein exklusives Einzelstück, mit seiner in dieser Klasse geradezu opulenten Ausstattung. Ein weiterer Höhepunkt war der schon von der steinexpo bekannte, von PS-Profi JP Kraemer getunte Minibagger Cat 302.7D, ebenfalls in elegantem Schwarz, den Zeppelin bald im Internet versteigern wird und dessen Erlös einer gemeinnützigen Organisation zugute kommt.

Anzeige

Auch Ulrich Sandner, Gebietsleiter Nord bei Zeppelin Rental, zieht eine sehr positive Bilanz. Er bot mit seiner Mannschaft Einblick in die neuesten Miettrends und konnte viele Kontakte zu bestehenden Kunden vertiefen sowie zahlreiche Interessenten für die umfangreiche Mietlösungen begeistern.

Beeindruckt von dieser Leistungsschau zeigte sich auch der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther, der bei seinem Messerundgang den Zeppelin-Stand besuchte. Der Ehrengast, verblüfft über das fehlende Lenkrad im joystick-gelenkten Radlader Cat 966 M XE, und seine Delegation ließen sich von Peter Gerstmann, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung des Zeppelin Konzerns und von Fred Cordes, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Zeppelin Baumaschinen GmbH, die neueste Gerätetechnik erklären.

Großes Interesse an Drohnen-System

Große Beachtung fand das insbesondere auf die Erfordernisse der Gewinnungsindustrie zugeschnittene Drohnen-System Redbird von Airware. Dabei wird der Steinbruch detailliert über eine Web-Oberfläche dokumentiert und analysiert, in dem er zunächst mithilfe eines Drohnenfluges mit zahlreichen Bildern systematisch fotografiert wird. Auf dieser Basis berechnet die Software Redbird ein analysierbares und aussagekräftiges 3D-Modell, das dem Anwender einen präzisen Überblick über seinen Steinbruch verschafft.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Straßenbau

Cat-Kettenbagger bei Immenstaad im Einsatz

Bis Ende 2020 soll der gut sieben Kilometer lange Streckenabschnitt auf der B31 zwischen Immenstaad und Friedrichshafen fertig sein. Im Bereich Waggershausen ist ein 700 Meter langer Tunnel vorgesehen. Bei den Erdbauarbeiten hat ein neuer Cat...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Tiefbau

Minibagger-Quartett der Kompaktklasse

Mit vier Cat Minibaggern der nächsten Generation stemmt Arthur Prüß Tiefbauarbeiten rund um Lübeck. Das Entwicklungskonzept der neuen Geräte-Generation soll Anwendern Leistung, Vielseitigkeit und Sicherheit sowie maximal möglichen Fahrerkomfort zu...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite