Angebotsspektrum erweitert

Marvin Meyke,

Neuer Volvo-Bagger für die 35-Tonnen-Klasse

Der neue Bagger EC350E von Volvo Construction Equipment füllt die Lücke zwischen den Baureihen EC300E und EC380E und vervollständigt das Angebotsspektrum des Unternehmens im mittelschweren Baggersegment.

© Volvo Construction Equipment

Die 35-Tonnen-Maschine soll fortan die erste Wahl sein, wenn es um allgemeine Anwendungen geht. Beim Verladen auf einen Anhänger, bleibt die Gesamthöhe unter vier Metern, wodurch sich der Bagger ohne Demontage transportieren lässt und einen einfachen Umzug zum nächsten Einsatzort ermöglicht.

Die Maschine lässt sich schnell für verschiedene Anwendungen anpassen. Je nach Aufgabe und Vorliebe kann der Bediener verschiedene Funktionen wählen. Dazu gehört die Ausleger-/Schwenk- und Ausleger-/Fahr-Priorität, die es ermöglicht, einer Funktion den Vorrang vor einer anderen zu geben. Die Absenkgeschwindigkeit des Auslegers kann ebenfalls eingestellt werden, was für zusätzliche Kontrolle bei Aufgaben sorgt, die besondere Präzision erfordern. Eine Reihe von aufeinander abgestimmten Volvo-Anbaugeräten gewährleistet, dass die Arbeit mit optimaler Produktivität, Effizienz und Leistung bewältigt werden kann.

Lange Tage in der Kabine sollen dank der Technologie zur Reduzierung der Auslegerschwingungen weniger anstrengend sein. Die Maschine gibt wesentlich weniger Erschütterungen an den Bediener weiter. Die Option ‚Comfort Drive Control‘ trägt zur Verringerung von Ermüdungserscheinungen bei, indem der Bediener die Maschine mit dem Proportionalschieber für den Zeigefinger am Joystick statt mit den Pedalen lenken kann. Anpassbare Einstellungen, durch die sich die bevorzugten Steuerungsmuster einfach über den Monitor auswählen lassen, und die neue „Long Push“-Funktion am Joystick, mit welcher der Bediener eine weitere Shortcut-Funktion einstellen kann, erleichtern das Arbeiten zusätzlich.

Anzeige

Der Bediener wird dabei vom optionalen Maschinensteuerungssystem Dig Assist unterstützt, das mit den Softwarepaketen 2D, In Field-Design, 3D sowie neuen Anwendungen für das integrierte Wiegen ausgestattet ist, die alle auf dem hochauflösenden 10-Zoll-Tablett des Volvo Co-Pilot in der Fahrerkabine angezeigt werden. Hinzu kommt die Volvo Active Control, die mit automatisierten Ausleger- und Löffelbewegungen für effizientere, präzisere und weniger aufwendige Aushubarbeiten sorgt und es ermöglicht, Arbeitsvorgänge um bis zu 45 Prozent schneller abzuschließen. Der Bediener kann zudem problemlos Schwenk-, Höhen- und Tiefenbegrenzungen einstellen, um den Kontakt mit seitlichen Hindernissen, Stromleitungen oder Decken sowie mit unterirdischen Elementen wie Rohren und Kabeln zu vermeiden.

Sicherheit ist  ein zentrales Thema
Bewährte Merkmale wie einfache Zugänge, verschraubte Anti-Rutsch-Platten, gut sichtbare Handläufe und die geräumige, ergonomische und geräuscharme Volvo-Komfortkabine stehen für  Fahrerkomfort und Sicherheit. Dank des neuen Drei-Punkt-Zugangs auf der rechten Seite kann der Bediener sicher auf den Oberwagen gelangen. Eine gute Sicht ist das Herzstück der Sicherheit: Das niedrige Design des Aufbaus trägt dazu bei, dass der Bediener von seinem Sitz eine perfekte Sicht zur Seite und auf das Heck der Maschine hat. Darüber hinaus sorgen Rück- und Seitenkameras zusammen mit der 360-Grad-Option Volvo Smart View für noch bessere Sichtverhältnisse und somit für ein sichereres Arbeiten.

Geringe Betriebs- und Wartungskosten
Der EC350E bietet dank einer Kombination von Funktionen wie dem bewährten ECO-Modus, den wählbaren Betriebsarten und der intelligenten Elektrohydraulik laut Unternehmensangaben die klassenbeste Kraftstoffeffizienz. Der D8M-Volvo-Motor mit einer Leistung von 220kW liefert einhohes Drehmoment im niedrigen Drehzahlbereich und ist mit einer Leerlauf- und Abschaltautomatik ausgestattet, um unnötigen Kraftstoffverbrauch zu vermeiden.

Dank des vollautomatischen Regenerierungsprozesses des Motors muss die Maschine nicht angehalten werden, um den Dieselpartikelfilter zu reinigen. Zusätzlich werden die hart arbeitenden (und heißen) Turbolader dank einer optionalen verzögerten Motorabschaltung gut gekühlt, was eine Überhitzung verhindert und die Langlebigkeit der Maschine weiter erhöht. Zur verbesserten Zuverlässigkeit der Maschine trägt auch das elektrohydraulische System bei, das mit weniger Schläuchen als üblich auskommt, was den Bedarf an hydraulischen Verschraubungen reduziert und somit auch die Wartungsanforderungen minimiert.

Die Wartungskosten werden durch die Motoröl- und Filterwechselintervalle von 1.000 Stunden sowie durch den ebenerdigen Zugang zu den gruppiert angeordneten Filtern weiter reduziert. Und wenn der Harnstoff nachgefüllt werden muss, sorgt der neue Spritzschutz für eine schnellere und einfachere Befüllung – bei gleichzeitiger Verringerung des Risikos des Verschüttens und der nachfolgenden Korrosion von darunter verbauten Komponenten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bagger

Komatsu Europe kündigt neuen Minibagger an

Komatsu Europe International kündigt den PC24MR‐5 an, das neueste Mitglied der MR‐5‐Baureihe. Diese neue Generation Minibagger soll leistungsstark und vielseitig sein und wird einem Motor gemäß EU Stufe V ausgestattet.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite