Serie D3 erweitert

Marvin Meyke,

Neue Kompakt-und Deltalader von Caterpillar

Caterpillar und Zeppelin präsentieren neue Kompakt-und Deltalader der Serie D3. Die neuen Typen sollen mit verbesserter Bedienbarkeit, Standsicherheit und Technologie aufwarten und mehr Flexibilität beim Einsatz von Anbaugeräten bieten.

© Caterpillar/Zeppelin

Neun Cat Kompakt- und Deltalader setzen die Weiterentwicklung der Kompaklader-Serie von Caterpillar und Zeppelin fort. So wurden lautUnternehmensangaben spürbare Verbesserungen wurden bei der Bedienung und Standsicherheit erzielt. Drei Cat Kompaktlader mit 2,7 bis 3,2 Tonnen Einsatzgewicht und sechs CatDeltalader auf Kettenlaufwerk mit 3,7 bis 5,3 Tonnen Einsatzgewicht stehen ab sofort zur Verfügung, ergänzt durch eine umfangreiche Palette von Anbaugeräten.

Durch den vergrößerten Öffnungswinkel der Kabinentür ist das Ein- und Aussteigen einfacher geworden. Die Kabine wurde abgedichtet, durch die Druckbelüftung bietet sie mehr Komfort und mehr Schutz gegen Staub und Lärm. Zusätzlichen Bedienkomfort bringt der um rund acht Zentimeter erweiterte Abstand zwischen den beiden Steuerkonsolen, die dem Fahrer nun mehr Freiraum gewähren. Joysticks und Armstützen sind nun feiner einstellbar, der Sicherheitsgurt in Orange ist besser sichtbar. Der neue farbige Touch-Screen-Monitor wurde für intuitive Eingabe optimiert und ermöglicht viele Einstellungen der Maschine.

Auch die Sichtverhältnisse seitlich und nach vorne konnten laut Herstellerangaben verbessert werden, für optimale Sicht nach hinten steht eine integrierte Rückfahrkamera zur Verfügung. Darüber hinaus erlaubt die optionale geschwindigkeitsabhängige Dämpfung des Hubgerüsts mehr Komfort und Tempo auf der Strecke.

Anzeige

Fahrwerk verbessert
Ein ausgeprägtes Merkmal der neuen D3-Deltalader mit bodenschonendem Gummiketten-Laufwerk ist die verbesserte Standsicherheit beim Umschlagen schwerer Lasten, bei Planierarbeiten und beim Lkw-Beladen. Systematische Modifikationen an Laufwerksrahmen und Drehstabfederung haben die Nick- und Wankbewegungen der Maschine vermindert, ohne die Fahreigenschaften zu beeinträchtigen. Alle neuen Deltalader der Serie D3 sind mit zweistufigem Fahrantrieb ausgerüstet, um ihre Leistungsfähigkeit zu maximieren. Die Maschinen erzeugen hohe Drehmomente, die insbesondere beim Schaufelfüllen nützlich sind, und erreichen Fahrgeschwindigkeiten, die den Materialtransport merklich beschleunigen. Mit einem Höchsttempo von rund 14 km/h übertreffen 279D3 und 289D3 die frühere D-Serie um 20 Prozent.


Weiterentwickelte Steuerung
Automatikfunktionen wie Schaufelrückführung und Anbaugerätepositionierung entlasten den Fahrer bei ständig wiederkehrenden Planier-, Grab- und Ladearbeiten. In Verbindung mit dem Parallelhub ist hier ein Gesamtausrüstungspaket entstanden, von dem sowohl weniger geübte als auch routinierte Fahrer profitieren können. Mit der Kriechgangsteuerung kann der Fahrer Geschwindigkeit und Anbaugeräteleistung unabhängig voneinander dosieren. Drei der neuen Deltalader der Serie D3 kommen auch als XPS-Version zum Betrieb starker Anbaugeräte.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Covid-19

Coronavirus: Wacker Neuson Group reagiert

Wacker Neuson reagiert auf die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus: Angesichts der zunehmenden Auswirkungen auf die Lieferketten des Konzerns werden Produktionsprogramme reduziert sowie in einigen Werken die für den Sommer geplanten Werksferien...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite