Umschlagmaschinen

817 E-Serie von Sennebogen im Recyclingeinsatz

Die kompakte Umschlagmaschine 817 E-Serie von Sennebogen kommt bei den Unterschleißheimer Entsorgungs-Spezialisten von BTU Hartmeier zum Einsatz. Der tägliche Lkw-Betrieb liefert konstant neues Material für den Shredder, der von dem 17-Tonner beschickt wird. Mit kurzen Umschlagzyklen trägt die Maschine dazu bei, dass die Reststoffe just-in-time bearbeitet sowie abtransportiert werden können, und Lagerflächen nicht unnötig lange belegt bleiben.

© Sennebogen

Bei BTU Hartmeier in Unterschleißheim bei München findet man effiziente Platzabläufe vor: Im Minutentakt fahren Entsorgungsfahrzeuge und Containertransporte vor, deren Inhalt umgehend entladen, sortiert, geshreddert und für die Weiterreise aufbereitet wird. Der Vorteil: Weniger Lagerflächen, mehr Durchlauf und effizientes Wirtschaften mit den vorhandenen Ressourcen. Im Herzen der Anlage befindet sich die Umschlagmaschine 817 E-Serie von Sennebogen, die die angelieferten Materialien sortiert und anschließend in den Shredder zur Zerkleinerung füllt.

Mit seinen 2,54 Meter Breite und 4,61 Meter Höhe ist der 817 E-Serie die kompakteste Umschlaglösung von Sennebogen. Mit einem sparsamen 97 kW-Motor erfüllt er zudem die Abgasnorm Stufe V. Bei BTU Hartmeier ist die wendige Maschine mit ihrer neun Meter Ausrüstungsvariante nicht nur beim Beschicken des Shredders gefragt, sondern unterstützt auch bei der Sortierung von Kartonagen und belädt Lkw. Bei letzterem ist der geringe Frontradius der Umschlagmaschine entscheidend: Der Fahrer kann besonders nahe an den Ladebereich heranfahren, die Kabine bequem in Arbeitsposition bringen und in den Lkw-Container hineinblicken, wodurch das Platzieren des Materials noch sicherer und einfacher von der Hand geht. Mit den besonders feinfühligen Joysticks des 817 E-Serie lassen sich selbst schwerere Lasten wie Bauschutt in harmonischen Bewegungen zügig ans Ziel bringen. Der original Sennebogen Sortiergreifer ist dabei auf den Hydraulikkreislauf der Maschine abgestimmt und erhält von der Pumpe energiesparend immer genau die Hydraulikölmenge, die tatsächlich für die Greifaufgabe benötigt wird.

Anzeige

„Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne“, so lautet ein bekanntes Sprichwort, das auch bei Entsorgungsarbeiten zutrifft. Die Recycling-Spezialisten bei BTU Hartmeier sind bestens für die Bedingungen vor Ort gerüstet. Das Staubbindesystem am Dach der halboffenen Lagerhalle wirkt dem möglichen Staubaufkommen in der Luft entgegen: Durch Nebel werden die Partikel in der Luft gebunden, setzen sich schließlich am Boden der Anlage ab und gelangen nicht weiter in die Umwelt.

Ebenso bei den Maschinen im Einsatz achten die Verantwortlichen auf Equipment, das umweltverträglich, effizient und auf die Platzgegebenheiten abgestimmt ist. Die 817 E-Serie von Sennebogen bietet so zum Beispiel verschiedene Features, die Mensch und Maschine bei den Recycling-Einsätzen unterstützen: Im Motorraum, wie auch im Kabineninneren, haben Staubpartikel nichts verloren, weshalb der Hersteller diverse Schutzpakete im Portfolio hat. Serienmäßig ist ein Umkehrlüfter für effizienten Staubaustrag verbaut, um die Motorkomponenten zu schützen und ihre Lebensdauer zu verlängern. Als Zusatzoption ist darüber hinaus ein Zyklon-Vorabscheider wählbar sowie Aktivkohlefilter für die Lüftungsanlage der Multicab Kabine. Durch die serienmäßig hochfahrbare Kabine Multicab hat der Bediener darüber hinaus einen guten Überblick über seinen Arbeitsbereich auf rund fünf Metern Höhe und kann dadurch mit der neun Meter langen Ausrüstung noch präziser am Boden vorsortieren oder den Shredder zentimetergenau befüllen. Denn, je exakter die Materialverladung und -sortierung von statten geht, desto effizienter und sicherer gestalten sich auch die täglichen Abläufe vor Ort. Die beiden Seitenfenster und die durchgängige Frontscheibe, die standardmäßig mit Sicherheitsglas ausgestattet ist, ermöglichen außerdem eine Rundumsicht über den gesamten Platz.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Covid-19

Coronavirus: Wacker Neuson Group reagiert

Wacker Neuson reagiert auf die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus: Angesichts der zunehmenden Auswirkungen auf die Lieferketten des Konzerns werden Produktionsprogramme reduziert sowie in einigen Werken die für den Sommer geplanten Werksferien...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite