zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Montageaufsatz für Teleskoplader

Katja Preydel,

Fassadenelemente blitzschnell montiert

Was hat eine Giraffengazelle (lat. Litocranius) und ein Montageaufsatz für Teleskoplader gemeinsam? Die Antwort sieht man, wenn man beobachtet, mit welcher Leichtigkeit die Giraffengazellen sich aufrichten und mit welch schlanker Präzision sie exakt die Blätter aus den Bäumen holen, die am besten schmecken. Der eT-Litocran700 bietet eine nie da gewesene 3D-Feinsteuerung zur schnellen und personalarmen Montage von Fenstern sowie Glas- und Fassadenelementen.

Fensterscheiben können in unterschiedlichen Positionen und Neigungen gehandelt werden. © euroTECH

Eurotech, aus dem schwäbischen Rosenfeld, hat sein Know-how aus der Vakuumtechnik genutzt, um der Fassadenbaubranche das Leben zu erleichtern. Die Neuheit besteht aus der Kombination eines extrem beweglichen 3D-Kopfes an einem Teleskoparm mit einem Vakuumhebegerät. Mittels Fernsteuerung sind feinste Bewegungen in alle Richtungen ausführbar. Selbst große Fensterelemente lassen sich so spielend leicht und präzise von außen in Maueröffnungen millimetergenau „einfädeln“ und passgenau montieren. Der Personalaufwand und die Montagezeit reduzieren sich dadurch drastisch, zumal der eT-Litocran700 als das derzeit schnellste Gerät seiner Art gilt.

Maximale Flexibilität

Als autarkes Modul wird der eT-Litocran700 mit einer Schnellwechselvorrichtung an einen Kran oder an einen Teleskoplader montiert. Dank eigener Energieversorgung durch auswechselbare Lithium-Ionen-Akkus mit 320 Ah werden keinerlei Anschlüsse am Fahrzeug benötigt. Eine eigene App gibt Auskunft über den Ladezustand und die Betriebsdauer des Akkus. Zum Aufladen genügt das Vorhandensein einer üblichen 230 V-Stromversorgung. Für Anwender, die eine Mitversorgung des eT-Litocran700 an dem Aggregat des Teleskopladers bevorzugen, gibt es eine Variante, die gemeinsam mit Magni entwickelt wurde und auf deren Fahrzeuge abgestimmt ist. Standardmäßig ist der eT-Litocran700 mit einem eT-Hover-univac Vakuumhebegerät ausgerüstet, das Glasscheiben, Fassadenelemente, Stein-, Stahl- oder Betonplatten bis 700 kg ansaugen kann. Das Vakuumhebesystem eT-Hover-univac lässt sich ebenfalls mit einer Schnellwechselvorrichtung vom 3D-Kopf lösen und beispielsweise an einem Kran befestigen. Als eigenständige Einheit fungiert sie dann als Hebegerät, das höhenunabhängig in engsten Räumen auf der Baustelle agiert. Die Anordnung der Saugelemente ist vielfältig variierbar.

Anzeige
Der Teleskoparm kann zum Positionieren der Fensterscheibe um 400 mm ausgefahren werden. © euroTECH

Intuitive Steuerung

Die Bedienung, sowohl des eT-Litocran700 als auch des Vakuumsystems eT-Hover-univac, erfolgt mit nur einer Fernsteuerung. Die Funkgeräte haben eine Reichweite von 100 m und sind intuitiv bedienbar. Mit ihr sind alle Bewegungen des eT-Litocran700 absolut ruhig, kontrolliert und sehr präzise ausführbar.

Minimaler Personaleinsatz

Der 3D-Kopf des eT-Litocran700 ermöglicht jede erdenkliche Positionierung der Sauganlage. Zusätzlich ist der um 400 mm teleskopierbare Arm um 180 Grad schwenk- und drehbar. Das erlaubt die Montage von Fenstern 90 Grad seitlich zum Teleskoplader, ohne diesen bewegen zu müssen. Auf Baustellen ist nicht immer genügend Platz, um ankommendes Material optimal zu platzieren. Der eT-Litocran700 kompensiert dies mit seiner Beweglichkeit. Bisher unerreichbare Glasscheiben, die sich auf einem A-Bock auf der vom Bau abgewandten Seite befinden, holt er sich einfach. Umsetzen? Überflüssig! Selbst komplizierte Überkopfmanöver oder die Überwindung von Hindernissen, wie Balkongeländer, sind somit problemlos möglich. Sein 400 mm Teleskoparm platziert akkurat jedes Element auf den letzten Millimetern. Auf diese Weise können zwei Monteure spielend leicht eine gesamte Fassade bestücken. Der eT-Litocran700 erspart umständliches Handling mit Bruchgefahr und bringt maximale Flexibilität im Außenbereich bei minimalem Personaleinsatz.

Der eT-Litocran700 als Anbaugerät für einen Kran oder Teleskoplader kann auch geliehen werden um große Glasscheiben und Platten millimetergenau zu bewegen und zu montieren. © euroTECH

Die umfangreiche Testphase ist abgeschlossen, ein Testverkauf in Dänemark lief sehr gut an. Das Gerät ist ab sofort auch in Deutschland in größeren Stückzahlen verfügbar. Einen visuellen Eindruck, wie der eT-Litocran700 im Einsatz funktioniert, zeigt ein Video. Aktuell bietet Eurotech ein attraktives Programm für Maschinenverleiher im D-A-CH-Gebiet, die den eT-Litocran700 in ihren Maschinenpark aufnehmen möchten. Für Fassadenbauer, die die Geräteneuheit schon jetzt nutzen möchten, führt das Unternehmen einen eigenen Leihbestand. Aufgrund der hohen Effizienz des eT-Litocran700 lohnt sich auch die direkte Anschaffung.

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite