Anbaugeräte

Marvin Meyke,

Neue Hydraulikhämmer von Caterpillar und Zeppelin

Hochproduktiv und wartungarm sollen sie laut Hersteller sein: Die neuen Hammertypen H190 S und H215 S Performance wurden für die Nutzung an großen Baggern mit 40 bis 120 Tonnen Einsatzgewicht ausgelegt.

© Caterpillar/Zeppelin

Die neuen Cat Hämmer – 5,6 und 7,9 Tonnen schwer – liefern laut Unternehmensangaben konstant hohe Leistung, ohne sich dabei extrem aufzuheizen. Schlagkolben und Einsteckwerkzeuge wurden hinsichtlich Durchmesser und Gewicht aufeinander abgestimmt für mehr Schlagkraft. Zwei vom Bediener aufrufbare Betriebsarten, hohe Frequenz bei reduzierter Schlagleistung oder niedrige Frequenz bei hoher Schlagleistung, ermöglichen eine Feinabstimmung. Sollen auch in Bezug auf den Arbeitskomfort überzeugen: Durch den Schutz des Trägergeräts durch ein Dämpfungsmaterial wird die Weiterleitung der Vibrationen in die Maschine deutlich reduziert. Eine automatische Abschaltung, die Leerschläge und damit Hammerschäden verhindert, kann vorübergehend ausgesetzt werden speziell für Horizontal- und Überkopfbetrieb im Tunnel- oder Bergbau.

Speziell auf Cat Bagger abgestimmt
Der neue H190 S ist für den Betrieb an den Cat Baggern 349 bis 374 ausgelegt, während der größere H215 S für Cat 374 und Cat 395 entwickelt wurde. Auto Stop beendet den Betrieb sofort, wenn das Werkzeug durch das Material bricht, um Schäden an Trägergerät und Ham-mer durch Leerschläge zu vermeiden. Die Cat Bagger der nächsten Generation erkennen die Hämmer H190 S und H215 S automatisch und fordern den Bediener auf, das passende Werk-zeugprogramm auszuwählen. Hydraulikdruck und Durchflussraten in den Hammerleitungen werden auf dem Monitor im Fahrerhaus angezeigt und können manuell oder automatisch über den Touchscreen konfiguriert werden. Damit die Hämmer im zulässigen Arbeitsraum bleiben und Kollisionen mit der Kabine vermieden werden, sind die Hammerabmessungen bereits im baggerseitigen Assistenzsystem Cat E-Fence gespeichert. Mit Hilfe des Cat Flottenmanagements und der Cat App auf dem Smartphone kann der Hammerstandort schnell gefunden werden.

Anzeige

Alle täglichen Kontrollen und Routinewartungen können ohne Abnahme der Hämmer vom Baggerstiel durchgeführt werden. Der Gasinnendruck bleibt konstant und muss nur einmal jährlich im Rahmen der Inspektion geprüft werden. Die untere Buchse lässt sich drehen für eine längere Einsatzdauer, darüber hinaus kann sie vor Ort schnell und einfach mit Standardwerkzeug gewechselt werden. Die serienmäßige Zentralschmierung für die Hämmer soll für zuverlässige Langlebigkeit sorgen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite