Tagung

6. bvse-Mineraliktag in Hamburg

Der bvse-Mineraliktag findet dieses Jahr am 27. und 28. März im Hotel Lindner am Michel in Hamburg statt. Zielgruppe sind alle mittelständischen Unternehmen, die in ganz Deutschland die hochwertige stoffliche Verwertung mineralischer Bau- und Abbruchabfälle als wesentliche Säule des Umweltsegments Klima- und Ressourcenschutz vorantreiben.

Die Recycling-Branche arbeitet unermüdlich an nachhaltigen, ressourcen- und umweltschonenden Lösungen. Experten und Interessierte treffen sich am 27. und 28. März auf dem bvse-Mineraliktag, der dieses Jahr im Hotel Lindner am Michel in Hamburg stattfindet. © bvse e.V.

„Wie geht es mit der Mantelverordnung weiter?“ lautet die Fragestellung im ersten Themenblock am 27. März. Seit mehr als zehn Jahren feilt die Bundesregierung bereits an der so genannten Mantelverordnung, die auch den Umgang mit Ersatzbaustoffen bundesweit einheitlich regeln soll. Der gesetzliche Rahmen könnte endlich die Akzeptanz und den Einsatz von Ersatzbaustoffen stärken – und damit helfen, die Rohstoffversorgung in Deutschland zu sichern. Fachexperten aus dem Bundesumweltministerium und Brancheninsider geben Auskunft zum aktuellen Stand der Mantelverordnung und berichten über Vollzugserfahrungen zwischen Mantelverordnung und Ländererlassen.

Weiter trotz Hängepartie
Unbeirrt von der Frage, wann die Hängepartie für Baustoffrecycler und potenzielle Abnehmer von RC-Baustoffen endlich beendet sein wird, arbeitet die innovative Branche unermüdlich an nachhaltigen, ressourcen- und umweltschonenden Lösungen. Der 2. Tagungsblock widmet sich entsprechend den positiven Erfahrungen aus dem Einsatz von Ersatzbaustoffen im Straßen-, Wege- und Verkehrsflächenbau sowie dem Erdbau.

Anzeige

Der zweite Tagungstag beschäftigt sich mit der Bodenbehandlung, der Bodenreinigung sowie innovativer Aufbereitungsverfahren, bevor es um Musterbeispiele für den Einsatz und effektive Maßnahmen zur Akzeptanzsteigerung von RC-Baustoffen geht. Dabei stellen der bvse-Fachverband Mineralik – Recycling und Verwertung und der Deutsche Abbruchverband den künftigen Erfolgsschlüssel und Qualitätsgarant für Ersatzbaustoffe vor: Das Qualitätssiegel der BQSE GmbH. Mit dem Ziel, die Akzeptanz von Ersatzbaustoffen durch ein bundesweit einheitliches System der Prüfung, Überwachung und Zertifizierung zu steigern, wird der bvse zusammen mit dem Deutschen Abbruchverband die Bundesgeschäftsstelle für die Qualitätssicherung von Baustoffen (BQSE) ins Leben rufen.

Netzwerken inklusive
Zum Abschluss des ersten Tagungstages am Mittwoch haben die Teilnehmer – nach einer Hamburg-Hafentour mit dem Schiff – beim gemeinsamen Abendessen in der gemütlichen Atmosphäre eines spanisch-portugiesischen Restaurants die Gelegenheit zum Netzwerken. Ein begleitendendes Ausstellerforum bietet Gelegenheit zu Fach- und Informationsgesprächen. Die Tagung kostet für Nichtmitglieder 598 Euro, für Mitglieder im bvse e.V. und im Baustoff Recycling Bayern e.V. kostet sie 398 Euro. Informationen zum Programm und die Möglichkeit sich anzumelden, findet man auf der bvse-Tagungsseite: www.bvse.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Baustoff-Recycling

10,5 Tonnen auf einen Streich

Im Erdbau und Abbruch setzt das Bauunternehmen Max Wild seit Jahren auf Maschinen, Anbaugeräte und Dienstleistungen aus dem Hause Kiesel. So auch auf dem Baustoff-Recyclinghof bei Ulm, wo sich ein neuer Hitachi-Radlader ZW310-6 im Einsatz bewährt.

mehr...

Recycling

Rohstoff statt Bauschutt

Als Fundament eignete sich der Ton nicht, der auf dem Baugelände der Gartenstadt Werdersee Bremen, einem umfangreichen Bauprojekt, freigelegt wurde. Statt den Aushub einfach zu entsorgen, nutzte der Bauträger die Ressource jedoch nachhaltig.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Abbruch

Aus alt wird neu

Ein landwirtschaftliches Gebäude in Wartberg ob der Aist, Österreich, wurde abgerissen und wiederaufgebaut. Dabei sollte das Abbruchmaterial sortiert und wiederverwendet werden. Zum Einsatz kamen zwei Maschinen aus dem HKL Mietpark.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Abrollkipper für die Entsorgung

Weg von der Insel

Ein Abrollkipper stemmt die Entsorgung auf der Insel Langeoog. Alles, was Bewohner und Gäste der Insel Langeoog benötigen, muss per Schiff an Land gebracht werden. Im Gegenzug wird auch der Müll wieder per Frachtschiff abtransportiert werden. Ein...

mehr...

Recycling

Früher Autoreifen, jetzt Straßenbelag

Autoreifen gehören auf die Straße? Stimmt schon. Aber seit rund zwei Jahrzehnten finden sie sich auch immer häufiger in der Straße. Möglich wird das durch recycelte Altreifen und Vestenamer, ein Prozesshilfsmittel von Evonik Industries für die...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite