Aus Baugewerbe Unternehmermagazin 9\2020

Marvin Meyke,

Beton-Abbruchzange feiert Debüt

Die Oettinger Gruppe, langjähriger Kunde von Epiroc Deutschland, setzt ­verschiedene Maschinen von Epiroc in ihrem Betrieb ein und hat seit August 2019 den weltweit zweiten Prototyp der Beton-Abbruchzange CB 5500 getestet.

© Epiroc

Die Abbruchspezialisten der Oettinger ­Gruppe aus Malsch, in der Nähe von ­Karlsruhe, ­führen mit einem Team aus über 130 ­Experten Bauprojekte durch. Für den teilweisen Abbruch eines ­öffentlichen ­Verwaltungsgebäudes mit integriertem Luftschutzraum in Karlsruhe war ein ­besonders ­leistungsstarkes Anbaugerät erforderlich. Die Gebäude umfassten 18.000 m³ geschlossenen Raum und 4.000 Tonnen ­armierten Beton. Zunächst ­wurden mit Hilfe eines MG 5000 ­Multi­greifers Entkernungen und Sanierungs­arbeiten durchgeführt. Anschließend wurden eine Verbindungsbrücke und das öffentliche ­Gebäude, ­einschließlich des stark armierten Luftschutz­raumes, abgerissen.

Die Abbruchzange CC 5000 wurde bei ober­irdischen Abbrucharbeiten eingesetzt. Sie hat ein Gewicht von rund 5,5 Tonnen und eine Maul­weite von 1.600 mm. Im Untergeschoss mussten noch starke Wände und solide Fundamente eingerissen werden. Die Wände wurden mit dem Hydraulikhammer HB 4700 vorgeschnitten und schließlich mit der neuen Beton-Abbruchzange CB 5500 ausgeschnitten und für die Pulverisierung vorbereitet. Der Maschinenbediener Marius Mayer schätzt die ­Leistung und Präzision der Neu­entwicklung: „Die CB 5500 wurde für anspruchs­volle ­Aufgaben entwickelt und eignet sich ideal zum ­Aufbrechen der Struktur dicker armierter ­Stahlbetonwände, von Trägern, Balken und ­Fundamenten. Die Spitze durchdringt den Beton energisch und „bricht“ ihn von innen heraus. Zu den ­Anwendungsbereichen ­gehören Industrie- oder Innenstadtabbrüche, bei denen ­Vibrationen vermieden werden ­müssen. Die ­Vorteile sind ­besonders beim Abriss von ­Fundamenten ­ersichtlich.“

Anzeige

Entwickelt für schwere Fundamentarbeiten
Die Produktpalette wurde kürzlich um die ­Modelle CB 5500 und CB 7500 erweitert und umfasst nun sechs Modelle mit einem Betriebsgewicht von 320 bis 7.400 Kilogramm für Baggerklassen von zwei bis 85 ­Tonnen. Die CB-Abbruchzangen wurden ­speziell für ­schwere Fundamentarbeiten entwickelt und ­eignen sich besonders für Abbrucharbeiten bei denen ­Longfront-Bagger ­eingesetzt werden und an ­Stellen, an denen der Hydraulikhammer nicht verwendet werden kann.

Wie üblich bei Zangen von Epiroc, wurde die CB 5500 als Zweizylindersystem entwickelt. Dadurch kann mehr Kraft an der Spitze ­ausgeübt werden und ­Reaktionskräfte werden verhindert. Nach An­gaben von Jens Westermann, Sales ­Manager bei Epiroc Deutschland GmbH, sollte die ­Funktion der 360-Grad-Drehung mit Überdruckventil betont ­werden: „Wenn die Zange das ­Material in einem schrägen Winkel erfasst, ermöglicht das integrierte Überdruckventil eine automatisch ­ausgelöste ­Bewegung, die die Zange in die richtige Position bewegt. Dieses Ventil bietet einen guten Schutz für die Zange und den Träger vor gefährlichen ­Reaktionskräften“. Die Beton-Abbruchzange überzeugte im Testbetrieb und wurde daher von der Oettinger Gruppe übernommen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite