Branche


Tarifrunde 2013: Erste Gespräche ergebnislos vertagt

Ohne Ergebnis ging die erste Runde der Tarifverhandlung für die rund 750.000 Beschäftigten im Bauhauptgewerbe am 20. Februar nach mehrstündiger Verhandlung zu Ende.

Mindestlohn-oktober-2011.jpg
Abbildung: Rainer Aschenbrenner / pixelio.de

Die IG Bauen-Agrar-Umwelt hatte eine Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen von 6,6 % gefordert. Der Verhandlungsführer der Arbeitgeber, Frank Dupré, zugleich Vizepräsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes verwies darauf, dass sich die Ertragssituation der Betriebe in den vergangenen Jahren trotz Umsatzwachstums nicht verändert habe.

Dupré forderte die Gewerkschaft auf, sich der Realität des deutschen Baumarktes zu stellen. Die für 2013 prognostizierten knapp 2 % Umsatzwachstum seien vor allem durch Materialpreissteigerungen indiziert. Dupré wörtlich: "Man muss das Geld erst verdienen, bevor man es verteilen kann."

Darüber hinaus sind verschiedene Überlegungen darüber angestellt worden, wie die Fachkräftesicherung für die Baubranche verstärkt und verbessert werden kann.

Die nächste Verhandlungsrunde findet am 8. März 2013 in Berlin statt.


Diese Funktion steht nur eingeloggten Usern zur Verfügung!

Artikelbewertung:

Stern Stern Stern Stern Stern