Personal - Baumanagement


So motivieren Sie Ihre Mitarbeiter zu Höchstleistungen

Der Polarforscher Sir Ernest Shackleton strandete 1915 mit 27 Männern in der Antarktis. Nur aufgrund seiner einzigartigen Führungsqualitäten schaffte er es, seine komplette Mannschaft lebendig zurück in die Zivilisation zu bringen. Lesen Sie, was Bauunternehmer von ihm lernen können, um ihre Mitarbeiter als Team für schwierige Aufgaben motivieren zu können. 

Mitarbeiter-2
Abb.: Baugewerbe

Am 1. August 1914 brach Ernest Shackleton in England mit dem Expeditionsschiff „Endu­rance“ in Richtung Antarktis auf, um als erster Mensch die Antarktis zu überqueren. Sein Schiff blieb im Treibeis stecken und wurde letztlich am 21. November vom Eis zerdrückt.

Was folgte, war ein fast 2-jähriger Überlebenskampf. Shackle­ton gelang es, in dieser Zeit auch die schwierigsten Situationen zu managen und letztlich jedes Crewmitglied lebendig zurück in die Zivilisation zu bringen.

In dieser Notsituation trat die Führungsstärk von Shackleton zum Vorschein. Er sah ein, dass die Mission 180 Kilometer vorm Ziel gescheitert war. Sofort stellte er sich auf die veränderten Gegebenheiten ein und definierte ein neues Ziel: die Rettung seiner Mannschaft.

Auch wenn seine Expedition scheiterte, erwarb er sich auf ihr den Ruf einer Führungspersönlichkeit, die es verstand, in den schwierigsten Situationen umsichtig zu handeln und alles für die sichere Rückkehr seiner Männer zu tun.

Sir Ernest Shackleton ist ein leuchtendes Beispiel dafür, wie man seine Mitarbeiter führt und motiviert. Schon bei seiner Personalauswahl für die Expedition hob er sich von der Masse ab und schenkte den Bewerbern reinen Wein ein.

Unser Artikel geht darauf ein, was Bauunternehmer von Shackleton lernen können, um in schwierigen Situationen seine Mitarbeiter zu Höchstleistungen zu motivieren.

Lesen Sie hier exklusiv den kompletten Artikel


Diese Funktion steht nur eingeloggten Usern zur Verfügung!

Artikelbewertung:

Stern Stern Stern Stern Stern