Baustoffe - Fachtechnik


Ökologie, Nachhaltigkeit und Wohngesundheit

Am gemeinsamen Messestand bündelt die Duisburger Unternehmensgruppe Xella zur Bau 2015 seine Marken Ytong, Silka, Multipor, Hebel, Fermacell und FermacellAestuver. Xella Deutschland präsentiert Systemlösungen und Produkte für den Bau von Einfamilienhäusern und Mehrgeschossbauten.

xella-silka-xxl
Guten Schallschutz und schnellen Baufortschritt verspricht Xella mit dem großformatigen Bausystem Silka XL in Kombination mit Silka protect. (Abb.: Xella)

Dominierendes Element des Xella Messestandes sind drei überdimensionale Ausstellungskuben, die den Marken Ytong und Silka, Multipor und Fermacell zugeordnet sind. In ihrem Inneren inszenieren die Kuben abgestimmt auf die Zielgruppen Architekten und Planer, Bauträger sowie Verarbeiter die Messeneuheiten der jeweiligen Marken. Ein eigener Ausstellungsbereich ist der Marke Hebel vorbehalten. Multimediale Themeninseln ergänzen die Präsentationen und machen Zukunftsthemen erlebbar.

Für den Mehrgeschossbau

Systemlösungen und Produkte für den Bau von Einfamilienhäusern und Mehrgeschossbauten stehen im Mittelpunkt des Ytong und Silka Kubus. Neu ist der Ytong PP 4 mit einem Lambdawert von 0,10 W/(mK), der entsprechend den aktuellen Anforderungen der EnEV integrierten Wärmeschutz mit hoher Druckfestigkeit kombiniert. Er kann mit tragender Funktion für Konstruktionen von vier- bis sechsgeschossigen Gebäuden – auch in allen Erdbebenzonen – eingesetzt werden. Bereits 40 Zentimeter dicke einschalige Wandkonstruktionen entsprechen bei einem U-Wert von 0,23 W/(m²K) dem Energiestandard eines KfW-Effizienzhaus 70.

Schallschutz im XL-Format

Mit verbesserten Schallschutzeigenschaften hat Xella sein großformatiges Bausystem Silka XL ausgestattet und präsentiert jetzt mit Silka XL protect eine Lösung, die durch eine Rohdichteklasse von 2,6 noch besseren Schutz vor Lärm und elektromagnetischer Strahlung bietet. Die hohen Schallschutzeigenschaften von Silka XL protect werden durch einen besonderen mineralischen Zuschlag erreicht, der während der Produktion beigefügt wird.

Multipor punktet mit Systemergänzungen

multipor-xella
Für Multipor bietet der Hersteller ab 2015 umfangreiche Systemergänzungen an, unter anderem Sockelplatten. (Abb.: Xella)

Umfangreiche Systemergänzungen, die genau auf den Bedarf des Marktes zugeschnitten sind, stehen bei Multipor im Fokus. Sie zeigen: Die Mineraldämmplatte hat sich zu einem leistungs- und konkurrenzfähigen Player im Dämmstoffmarkt weiterentwickelt, der neben effizienter Innendämmung überzeugende System-Lösungen im WDVS bietet.

Neu ist die Multipor Sockeldämmplatte zur Ergänzung einer Außendämmung mit dem Multipor Wärmedämm-Verbundsystem. Sie wird speziell im stark durch Feuchtigkeit und Schmutz belasteten Sockel- und Perimeterbereich eingesetzt. Die Verarbeitung mit zementären Dichtschlämmen gewährleistet einen durchgehenden und wirkungsvollen Schutz der Bausubstanz.

Rechtzeitig zur Bau 2015 wird auch das Baubuch überarbeitet und in dritter Auflage erscheinen. Planer und Verarbeiter finden darin das komplette Produktprogramm sowie alle relevanten technischen Daten und Verarbeitungshinweise von Ytong Porenbeton und Silka Kalksandstein. Ausgegliedert und in einem eigenständigen Multipor Dämmbuch zusammengefasst wurden die Kapitel zur Mineraldämmplatte Multipor. Das neue Kompendium zeigt anwendergerecht den Einsatz von Multipor in Planung und Praxis.

Modulares Bauen mit Hebel

Ein eigener Ausstellungsbereich ist dem großformatigen, bewehrten Hebel-System vorbehalten. Dabei geht es um die wirtschaftlichen Vorteile, die das Hebel Wandbausystem Bauträgern vor allem dann bietet, wenn es darum geht, große tragende Wandflächen für Ein-, Zwei oder Mehrfamilienhäuser oder für den Wirtschaftsbau schnell und effizient in Modulbauweise zu erstellen.

BAU 2015: Halle A2, Stand 103


Diese Funktion steht nur eingeloggten Usern zur Verfügung!

Artikelbewertung:

Stern Stern Stern Stern Stern