Branche


Mindestlohn am Bau wird allgemeinverbindlich

Das Bundeskabinett hat mittlerweile den Tarifvertrag zur Regelung der Mindestlöhne im Baugewerbe für allgemeinverbindlich erklärt. Dieser wurde schon am 3. Mai 2013 formuliert und tritt zum 1. Januar 2014 in Kraft.

Mindestlohn-545.jpg
Abb.: Rainer Aschenbrenner / pixelio.de

Momentan ist der Mindestlohn-Tarifvertrag für das Baugewerbe vom 28. April 2011 gültig, der aber zum 31. Dezember 2013 ausläuft. Ab dem 1. Januar 2014 wird er dann durch den neuen Mindestlohn-Tarifvertrag abgelöst, der vier Jahre Gültigkeit hat und am 31. Dezember 2017 endet.

Laut den neuen Bedingungen erhalten dann Beschäftigte in den alten Bundesländern 11,10 Euro (Mindestlohn 1) bzw. 13,95 Euro (Mindestlohn 2). In den neuen Bundesländern, in denen nur die Lohngruppe 1 allgemeinverbindlich ist, liegt der Mindestlohn dann bei 10,50 Euro.

Zum 1. Januar 2017 wird es dann im Baugewerbe einen bundesweit einheitlichen Mindestlohn von 11,30 Euro (Mindestlohn 1) geben.

Archiv-Meldung: Tarifrunde 2013: Lohnanstieg ab 1. Mai 2013 um bis zu 4 %


Diese Funktion steht nur eingeloggten Usern zur Verfügung!

Artikelbewertung:

Stern Stern Stern Stern Stern