Meldungen - Branche


Ist Ihr Betrieb schon SEPA-fit?

Zum 1. Februar 2014 gelten neue Regeln für den Überweisungs- und Zahlungsverkehr in Europa. Sicherlich keine News für Sie, aber jetzt wird es akut. Haben Sie die Umstellung schon in die Wege geleitet?

sepa
Abb.: Datev

Bis zum 1. Februar 2014 sollten Sie ihr Buchhaltungssystem im Baubetrieb SEPA-fit aufgestellt haben.

Spätestens ab dann müssen alle Zahlungsträger darüber abgewickelt werden. Die bisherigen unterschiedlichen nationalen Überweisungsformate werden zu diesem Termin abgeschaltet.

Dies bedeutet auch, dass alle Rechnungen, Zahlungsverkehrsvordrucke und Verträge angepasst werden müssen. Gleichzeitig sollte die Betriebs - bzw. die Buchhaltungssoftware auf die neuen Vorgaben durch SEPA umgestellt werden.

Sofern noch nicht geschehen, müssen sämtliche Kontonummern und Bankleitzahlen für Zahlungen auf die Formate BIC (Business Identifier Code) und IBAN (International Bank Account Number) umgestellt werden.

Da durch SEPA unter anderem die Sammelüberweisung auf Papier entfällt, sind gegebenenfalls andere Zahlungsarten zu wählen. Mögliche Alternativen sind die digitale Datenübermittlung an Kreditinstitute oder Einzelüberweisungen.

Die Umstellung sollten Sie so schnell wie möglich durchführen. Hilfe erhalten Sie bei Ihren Hausbanken.

Die DATEV hat eine Checkliste ins Netz gestellt, die bei der Umstellung auf SEPA behilflich ist. Sie enthält die wichtigsten Schritte von der allgemeinen Vorbereitung bis zur Einführung der SEPA-Lastschrift:

Checkliste zur SEPA-Umstellung für Unternehmer (Quelle: DATEV)


Diese Funktion steht nur eingeloggten Usern zur Verfügung!

Artikelbewertung:

Stern Stern Stern Stern Stern